Me­di­ka­men­te vor­be­stel­len

Mit der callmyApo-App!

callmyApo ist eine Smartphone-App, mit welcher innerhalb weniger Sekunden ein Foto eines Rezeptes oder Medikaments zur Vorbestellung in die Apotheke geschickt werden kann. Der Kunde erhält unmittelbar die Rückantwort aus der Apotheke, ob der gewünschte Artikel bereits vorrätig bzw. zu welcher Uhrzeit dieser abholbereit ist.

Auch dem Thema Datenschutz wurde bei der Entwicklung besondere Aufmerksamkeit gewidmet, denn schließlich sollen alle sensiblen Informationen rund um das Thema Gesundheit dort bleiben, wo sie hingehören – beim Patienten. Um callmyApo nutzen zu können, muss der Kunde keinerlei persönliche Daten angeben. Es werden ausschließlich Foto-, Sprach- oder Textdokumente übermittelt, welche nach augenblicklich höchstem Sicherheitsstandard TLS/SSL-verschlüsselt sind.

Das Einzigartige an callmyApo ist die schnelle und einfache Bedienung der App für den Kunden und die sofortige Rückmeldung aus der Apotheke. Auch Download und Installation der App auf dem Smartphone sind einfach und anwenderfreundlich gelöst.

Jetzt kostenlos die App Ihrer Brünings Apotheken downloaden. So einfach geht's:


1.
Zum Download bitte den QR-Code scannen oder die App direkt unter callmyApo im AppStore oder Google PlayStore downloaden.


2.
Installieren Sie die App nun auf Ihren Smartphone. WICHTIG: Um unsere Antwort sofort empfangen zu können, ist es notwendig, Push-Benachrichtigungen zuzulassen.


3.
Zur Konfiguration einfach Ihre Brünings Apotheke über PLZ/Standort suchen oder den obigen QR-Code scannen.

Zeitsparend: In der Münch'schen Apotheke jetzt rasche Medikamentenbestellung per callmyApo-App

Nidda. Für viele Arbeitnehmer ein alltägliches, gleich wohl ärgerliches Erlebnis: Sie sind im Büro noch aufgehalten worden, fahren verspätet nach Hause, 18 Uhr ist längst vorbei. Viele Geschäfte, auch die Apotheke, haben inzwischen geschlossen. Was tun? In der Packung des regelmäßig einzunehmenden Medikaments ist nur noch eine letzte Tablette, spätestens für den nächsten Abend wird Nachschub gebraucht. Nur noch ein letztes Restchen ist in der Salbentube, die nach einem langen Arbeitstag vor dem Bildschirm Nackenverspannungen lockert, auch da ist dringend Ersatz fällig. Aber woher – die Lust, am Feierabend noch zur nächsten Notdienstapotheke zu fahren, ist nicht gerade groß.

Solchen Frust vor der geschlossenen Ladentür gibt es bei der Münch'schen Apotheke künftig nicht mehr – dank eines neuen elektronischen Vorbestell-Angebots, der callmyApo-App. Eigens für die direkte Kommunikation des Kunden mit der Apotheke seines Vertrauens vor Ort wurde diese App entwickelt. Über einen QR-Code kann sich die Kundschaft die App herunterladen, die Münch'sche Apotheke als „Stammapotheke“ auswählen und dann Bestellungen auf kurzem Weg eingeben, sei es durch Fotografieren des Rezepts oder durch schriftliches Eingeben der gewünschten Medikamente. Und wenn es am nächsten Tag wieder zeitlich eng wird mit dem Abholen? Kein Problem – der Kunde gibt auf seiner App den Wunsch nach Abholen außerhalb der Geschäftszeiten ein und bekommt mit der Rückantwort eine PIN-Nummer mitgeteilt. Die Schließfächer im Hof an der Seitenwand des Gebäudes sind rund um die Uhr zugänglich. Ähnlich wie am Postschließfach gibt der Kunde seine PIN ein, das Schließfach öffnet sich, er kann seine Bestellung entnehmen. Es gibt aber noch eine weitere Möglichkeit. Der Botendienst der Münch'schen Apotheke ist von Montag bis Freitag täglich ab 15 Uhr im Einsatz, die Medikamente können auch nach Hause gebracht werden.


Warum aber diese ganz spezielle callmyApo-App? Apotheker Michael Brüning, Besitzer der Münch'schen Apotheke, zitiert die Begründung des Dienstleistungs-Anbieters, der Münchner Noventi HealthCare GmbH: „Als professionellem Datenverarbeiter im Gesundheitswesen war uns schnell klar, dass die um sich greifende Medikamentenbestellung per WhatsApp keine Lösung sein kann, weil es beim Datenschutz an allen Ecken und Enden fehlt.“

So setzen die Anbieter der callmyApo-App konsequent auf Sicherheit. Die Bestelldaten laufen über einen speziell verschlüsselten Server in München, haben denselben hohen Sicherheitsstandard wie bei den Rezeptabrechnungen. Funktion und Kommunikation laufen nach deutschem Datenschutzrecht unter Einhaltung der Europäischen Datenschutzrichtlinien. Alles ist spezifisch für den Gesundheitsbereich geplant. Schon im Sommer dieses Jahres empfahlen die Apothekerverbände mehrerer Bundesländer callmyApo als gute, praxistaugliche Lösung.

Apotheker Michael Brüning und seine Tochter Lydia, die ebenfalls als Apothekerin in der Münch'schen Apotheke tätig ist: „Mit callmyApo, kostenlos heruntergeladen, haben unsere Kunden eine Bestellmöglichkeit auf ganz kurzem Weg. Das hilft den Alltagsstress ein wenig zu reduzieren.“